pixel
Beiträge mit den Schlagworten :

Stützmauer

Pflegleichter Garten bedeutet mehr Zeit zum Genießen. 940 788 Maschinenring Blog Oberösterreich

Pflegleichter Garten bedeutet mehr Zeit zum Genießen.

Wird der Garten pflegeleicht gestaltet, bleibt mehr Zeit zum Träumen.

Ankommen und sofort genießen. Wenn man Urlaub im Ferienhaus macht, möchte man sich nicht mit Gartenarbeit aufhalten. „So pflegeleicht wie möglich“, war deshalb die oberste Prämisse bei der Neugestaltung dieses herrlichen Gartens in Kremsmünster.

Das Gartenteam des Maschinenring Pyhrn-Eisenwurzen verwirklichte den Traum vom pflegeleichten Garten, der Zeit zum Entspannen bietet. Dabei mussten die Gartenplaner unter anderem die Hanglage des Grundstücks und die verschiedenen Gartenzonen berücksichtigen. Ziel war ein Garten, der sich nach Möglichkeit selbst in Schuss hält und voll und ganz den Bedürfnissen seiner Besitzer anpasst.

Die Trockensteinmauer verbindet mit ihrem leicht welligen Verlauf die unterschiedlichen Gartenzonen.

Ein pflegeleichter Garten mit toller Wirkung dank Verbindung verschiedener Gartenzonen mit wiederkehrenden Elementen

Terrassierte Ebenen, Gartenwege und Sitzbereiche sind effektive Gestaltungselemente für einen pflegeleichten Garten. Dabei ist die Wahl der Materialien entscheidend: Natursteine wie z.B. Granit sind angenehm anspruchslos in der Pflege. So verwenden wir in diesem Gartenprojekt die Naturmaterialien Granit und Sandstein. Sie verbinden als wiederkehrende Elemente die einzelnen Gartenzonen. Passend zur Optik des Hauses setzen die Gartenplaner für die Sitzplätze und Terrassenbereiche Sandsteine in warmen Gelbtönen ein. Auch der Fußweg an der Hinterseite des Hauses bildet mit den honigfarbenen Natursteinen eine harmonische Verbindung des Eingangsbereichs mit dem hinteren Teil des Gartens. Als wiederkehrende Elemente befinden sich in beiden Bereichen mediterran anmutende Beete.

Harmonisches Gesamtbild: Die Gartenplaner des Maschinenring setzen auf Naturmaterialien wie Holz, Granit und Sandstein.
Pflegeleichte Natursteine werden auch beim Fußweg an der Hinterseite des Hauses eingesetzt.

Trockensteinmauer als Allrounderin im Garten

Eine Trockensteinmauer aus Granitsteinen dient gleichzeitig als Hangbefestigung und Beeteinfassung. Das durch die Hanglage bedingte Gefälle muss ausgeglichen werden. Deshalb werden zwei Ebenen gebildet. Die Mauer grenzt den zentralen Gartenbereich von der umliegenden Rasenfläche ab. Gleichzeitig verbindet die Trockensteinmauer mit ihrem leicht welligen Verlauf und den fließenden Höhenübergängen die Zonen des Gartens harmonisch. Eine immergrüne, pflegeleichte Eibenhecke dient als Sichtschutz zum angrenzenden Nachbargrundstück. Im Poolbereich werden einfache Steinbeete mit Kirschlorbeer und anspruchslosen Gräsern angelegt.

Attraktiver Eyecatcher mit Funktion: Trockensteinmauer aus Granitsteinen
Die Trockensteinmauer dient gleichzeitig als Hangbefestigung und Beeteinfassung.

Und jetzt: den pflegeleichten Garten genießen!

In den Abendstunden lädt die im mediterranen Stil ausgebildete Terrasse ein, den Blick über Hortensien und Pool in die Ferne schweifen zu lassen. Die Bepflanzung mit pflegeleichten Kräutern wie Thymian und Rosmarin sowie ein Feigenbaum unterstreichen die südländische Atmosphäre des Gartens.

Es ist einfach schön, nach dem stressigen Alltag einen Ort der Ruhe und Gelassenheit zu haben, um abschalten zu können! Der Maschinenring hat es uns möglich gemacht.

Kundenstimme

Wir wünschen den Besitzern viel Freude mit und schöne Stunden in ihrem pflegeleichten Garten!

Interessieren Sie sich für weitere Gartenprojekte?

Der Platz für den Naturpool bei diesem Garten in Hanglage war schnell gefunden.
Wie gefällt Ihnen dieses Badeparadies mit Naturpool?

Aus einem Garten in Hanglage wird ein Badeparadies mit Naturpool.

Dieser Bachlauf im Garten fügt sich harmonisch in die Gartengestaltung ein.
Schon immer von einem Bachlauf im Garten geträumt?

Hier wurde der Traum vom eigenen Bachlauf im Garten wahr!

Sie möchten wissen, welches Gestaltungspotenzial Ihr Garten hat? Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot! Schicken uns Sie uns einfach eine E-Mail an oberoesterreich@maschinenring.at oder rufen Sie uns an

Maschinenring Blog Oberösterreich | blogooe.maschinenring.at
Schwimmteich samt Badehaus 1024 1024 Maschinenring Blog Oberösterreich

Schwimmteich samt Badehaus

Im ersten Beratungsgespräch mit der Familie R. aus Thurnharting wurde die Wunschliste kurz und bündig notiert: „Bademöglichkeit mit eigenem Badehaus!“

Die Familie wünschte sich eine naturbelassene Bademöglichkeit, d.h. ohne Zusatz von chemischen Mitteln, und diese soll umgeben von Pflanzen sein, die sich natürlich und harmonisch in den bestehenden gewachsenen Garten einfügen.
In der Planungsphase war zu berücksichtigen, dass ein Bade- bzw. Gartenhaus mit Terrasse,ein Duschplatz und ein Quellstein, der für plätscherndes Wasser sorgt, ihren Platz im Garten finden. Die Platzierung des Schwimmteichs sollte samt Badehaus nicht zu weit vom Haus entfernt sein. Am optimalsten also im bestehenden, abfallenden Gelände integriert sein. Das Gelände wurde daher durch zwei Trockensteinmauern terrassiert und das Badehaus in den Hang hinein gebaut, damit es nicht zu dominant wirkt. Die natürlichen Gegebenheiten des Geländes wurden genutzt, um einen Sekundärteich zu bauen, der als Filter dient, um oberflächlichen Schmutz, Laub und Blütenstaub zu sammeln. Den Teich umgeben einige Tonnen wunderschöner Findlinge. Diese stammen vom elterlichen Bauernhof und wurden speziell ausgesucht, um ein Stück Mühlviertler-Heimat nach Thurnharting zu bringen. Eine Besonderheit des Gartens ist der traumhafte Ausblick, der bei klarer Witterung bis zu den Alpen reicht. Das Gartenhaus dient deshalb auch als Aussichtsplattform, um an schönen Tagen das herrliche Panorama zu genießen. Eine weitere Besonderheit im Garten ist die Beleuchtung rund um den Schwimmteich. Es wurden viele Meter Stromkabel verlegt, um das einmalige Ambiente des Gartens bis weit in die Abendstunden hinein ins rechte Licht zu rücken. Gemeinsam mit der Familie haben wir erreicht, ein Badeparadies zu gestalten, das sich perfekt in den bestehenden Garten integriert und die Möglichkeit bietet, die Natur im und um den Schwimmteich zu beobachten.

Maschinenring Eferding

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Maschinenring Blog Oberösterreich | blogooe.maschinenring.at
Trockensteinmauern 1024 1024 Maschinenring Blog Oberösterreich

Trockensteinmauern

Wer kennt sie nicht, die Trockensteinmauern in der Wachau“ einzigartig, landschaftsprägend, mit dem Nutzen, der Erosion in steilen Gelände entgegenzuwirken. Zu früheren Zeiten wurden die Mauern als Stützmauer gebaut, um Land nutzen zu können oder als freistehendes Mauerwerk zur Weidebegrenzung. Heutzutage steht eher der optische Aspekt im Vordergrund. Eine Böschung abgefangen oder einfach eine Sitzgelegenheit im Garten schaffen, der gestalterischen Freiheit sind quasi keine Grenzen gesetzt.

Farb- und Formenvielfalt sind bei Trockensteinmauern von Natur aus gegeben, somit ist für jeden Typ der passende Stein dabei. Man unterscheidet zwischen Bruchsteinmauerwerk, hammerechtes Schichtenmauerwerk, Quadermauerwerk, Blendmauerwerk und Zyklopenmauerwerk. Die Steinsorten variieren von Gneis über Granit bis hin zu Kalk und Sandsteinen. Am ökologischsten ist es, wenn man Steine aus der Region verwendet.

Das wichtigste Bauteil einer Trockensteinmauer ist das Fundament; dieses sollte ausreichend dimensioniert und wasser– ableitend sein. In der Regel kann man sagen, bei einer Höhe von ca. 0,80 – 1,20m ist ein Kiesfundament von ca. 30 – 40 cm herzustellen. Eine Neigung zum Hang von ca. 10 – 20% muss eingehalten werden.

Natursteinmauern sind Biotope! Vielen Lebewesen wird hier ein Lebensraum geschaffen. Aufgrund der optimalen Wärmespeicherung durch die Sonneneinstrahlung bietet sich besonders für Reptilien ein guter Lebensraum an, wie z.B.: Smaragd- oder Mauereidechsen; Blindschleichen, Nattern und Co. Weiters finden Käfer, Spinnen und Schmetterlinge hier geeigneten Unterschlupf. Die Bepflanzung kann sehr vielseitig ausfallen – von sonnenexponierten Lagen bis hin zu feuchten schattigen Standorten. Grundsätzlich kann man sagen, je älter die Trockensteinmauer desto mehr Tier- und Pflanzenarten beherbergt diese.

Maschinenring Eferding

de_DEGerman

Pin It on Pinterest