pixel
Beiträge mit den Schlagworten :

Herbstgarten

Garten im November winterfest machen – 3 Tipps vom Profi 940 788 Maschinenring Blog Oberösterreich

Garten im November winterfest machen – 3 Tipps vom Profi

Der Herbst zaubert die schönsten Farben in unsere Gärten. Es ist eine ruhige Zeit für die Gartenarbeit, dennoch sind einige Arbeit sinnvoll, denn im November bereiten wir unseren Garten für die winterliche Kälte vor. Was vor dem Frost zu tun ist und welche Gartenarbeiten du jetzt noch erledigen kannst, verrät dir der Maschinenring-Gartenprofi.

Garten im November – 3 Tipps vom Profi

November-Tipp 1: Krokus, Tulpen und Narzissen im Garten pflanzen

Solange der Boden frostfrei ist, können wir im Garten auch im November noch neu pflanzen. Wer also noch nicht die Zwiebeln der Frühjahrsblüher wie Krokus, Tulpe und Narzisse gepflanzt hat, sollte das im November schnellstens tun. Der Garten wird es im Frühjahr danken!

November-Tipp 2: Laub im Garten rechen und sinnvoll verwenden

Heruntergefallenes Laub vom Rasen entfernen wir um Fäulnis und Schimmel über den Winter zu vermeiden. Das anfallende Laub kann als Schutz für frostempfindliche Pflanzen und Gehölze verwendet werden, um diese vor Frostschäden und Nährstoffverlust zu schützen. Nicht zu vergessen ist, dass ein Laub- oder Reisighaufen auch einen Lebensraum für kleinere und größere Lebewesen bietet. Mehr Infos über die sinnvolle Verwendung von Laub haben wir hier zusammengefasst.

November-Tipp 3: Nicht winterharte Knollen- und Zwiebelpflanzen einlagern

Sommerblühende, nicht winterharte Knollen- und Zwiebelpflanzen wie Dahlien sollten vor dem ersten Bodenfrost aus dem Boden genommen und an einem frostfreien, dunklen und kühlen Ort eingelagert werden. Übrigens, man spricht von Bodenfrost, wenn die Temperatur auf weniger als null Grad (gemessen 5 cm über dem Boden) absinkt.

Das könnte dich auch interessieren:

Wohin mit dem Laub im Herbst?

Ist das Laub erst einmal gesammelt, stellt sich für viele die Frage: Wohin mit dem Laub? Hier findest du sinnvolle Verwendungsmöglichkeiten. ZUM ARTIKEL

Wohin mit dem Laub im Herbst? 940 788 Maschinenring Blog Oberösterreich

Wohin mit dem Laub im Herbst?

Das bunte Blätterkleid des Herbstes erfreut uns jedes Jahr aufs Neue. Doch früher oder später müssen wir uns vom abgefallenen, bunten Laub in unserem Garten verabschieden. So regeneriert sich der Rasen im Winter und erwacht im Frühling wieder in seiner vollen Pracht. Ist das Laub erst einmal gesammelt, stellt sich für viele die Frage: Wohin mit dem Laub? Wirft man es einfach in den Müll, gehen viele Nährstoffe verloren, obwohl es vielseitig verwendet werden kann. Wir haben für dich die Alternativen, wie Laub in den natürlichen Kreislauf eingebunden werden kann, zusammengefasst.

Laub hat vielfältige Verwendungsmöglichkeiten

Wohin mit dem Laub?

Laub bedeutet Schutz für Pflanzen und Tiere

Um frostempfindliche Pflanzen zu schützen, kann man das Laub in manchen Gartenbereichen, wie beispielsweise unter Sträuchern ruhig liegen lassen, oder gezielt, beispielsweise auf Blumenrabatten, verteilen. Dabei sollten Hobbygärtner aber immer darauf achten, um welches Laub es sich handelt. Blätter von Buchen-, Kastanien- und Nussbäumen verrotten im Winter kaum und lassen den Pflanzen wenig Luft zum Atmen. Deshalb sollten wir Laub von diesen Bäumen besser von Beeten entfernen. Gut geeignet für den Pflanzenschutz sind hingegen Blätter von Birken und Hainbuchen.

Das Herbstlaub bietet auch für viele Tierarten einen Kälteschutz. Igel suchen oft ihre Winterruhe in einem Laubhaufen. Aber auch Raupen, zahlreiche Käfer, Spinnen, Regenwürmer und Schmetterlingslarven finden darin einen Rückzugsort, um vor den kalten Temperaturen zu fliehen.

Laub nutzen zur Kompostierung

Für den Kompost sind die abgefallenen Blätter von Bäumen und Sträuchern ein wertvoller Bestandteil.  Besonders gut ergänzen sie sich mit anderweitigem Grünabfall. Um Fäulnis oder Schimmel am Komposthaufen vorzubeugen, lagern das Laub zwischenzeitlich in Jutesäcken und mischen es im Frühjahr unter den ersten Rasenschnitt am Kompost. Auch für die Kompostierung eignet sich das abgefallene Laub von Birken und Hainbuchen besonders gut.

Wie Laub zu Mulch verarbeiten?

Um das gesammelte Laub zu Mulch zu verarbeiten, sollte es rund zwei Wochen ruhen, bevor es verteilt wird. Verwendet man dazu das Blattwerk von Bäumen wie der Eiche, der Walnuss oder der Kastanie, ist zu beachten, dass dieses vorher gehäckselt werden sollte, da es sehr grob ist und deswegen langsamer verrottet.

Das könnte dich auch interessieren:

Sturmschaden am Baum – was tun?

Die Naturgewalten können Sturmschaden beim Baum verursachen – abgebrochene Äste, Blitzschäden­ bis hin zum umgestürzten Baum. Wie reagieren Baumbesitzer auf Sturmschäden richtig? ZUM ARTIKEL

Vitalschnitt und Gartenpflege im Herbst 1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Vitalschnitt und Gartenpflege im Herbst

Der Urlaub ist vorbei und mit dem Herbst steht eine der schönsten Jahreszeit vor der Tür. Der heiße Sommer und die Trockenheit waren heuer für den Garten besonders strapaziös. Hecken, Bäume und der Rasen sind in den letzten Monaten richtig an ihre Grenzen gekommen. Die Aufgabenliste für die herbstliche Gartenarbeit ist lang. Wer wenig Zeit hat oder sich lieber die Arbeit von Gartenprofis erledigen lassen möchte, ist beim Maschinenring genau richtig. Die Profis vom Land bringen Ihren Garten wieder in Schuss und erledigen auch die Abschlussarbeiten vor dem Winter: so müssen Hecken geschnitten und verdorrte Triebe entfernt werden.

Der Rasen braucht jetzt besondere Aufmerksamkeit

Neben genügend Wasserzufuhr stärkt ein vitalisierender Rasenschnitt mit Herbstdüngung die Narbe und sorgt für ein kräftiges und lückenloses Grün im Frühjahr. Kaputte Stellen werden gleich noch im Herbst ausgebessert und nachgesät.

Kaputte Pflanzen werden noch heuer ersetzt, da sie im Herbst besser wurzeln. Aufgrund des Klimawandels kommen verstärkt trockenheitsverträgliche Pflanzen zum Einsatz. Jetzt ist auch der ideale Zeitpunkt um ein Bewässerungssystem für den nächsten Sommer anzulegen, da die sommerlichen Temperaturen immer extremer werden. Vorauszuplanen heißt auch neue Schattenbäume und eine Terrassenbeschattung wie zum Beispiel eine Weinlaube oder Pergola mit kühlenden Kletterpflanzen zu planen. Vor dem Winter muss noch das Laub entsorgt werden und die wertvollen Sträucher und Gartenpflanzen brauchen einen fachgerechten Schutz vor Kälte. Wir arbeiten nicht nur für Privatkunden. Als Ganzjahrespartner für Grünraumdienste nimmt der Maschinenring auch Unternehmen die gesamte Arbeit rund um Ihre Außenanlagen ab.

Maschinenring Blog Oberösterreich | blogooe.maschinenring.at
Herbst – die Hochsaison für Gartenfans 1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Herbst – die Hochsaison für Gartenfans

Die Sonne legt mit ihren Strahlen im Herbst eine ganz besondere Stimmung über das Land, das Laub der Bäume und Sträucher lädt in einem farbenfrohen Festtagskleid zu einem flammenden Finale ein und attraktiver Fruchtschmuck ziert bis in den Winter verschiedene Gehölze.

Nutzen Sie diese Attraktionen der Natur für einen Aufenthalt im Freien und erledigen Sie wichtige Aufgaben in Ihrem Herbst-Garten:

  • Entfernen Sie heruntergefallenes Laub von Rasenflächen.
  •  Manche Pflanzen wie zum Beispiel der Silberstrauch (Perovskia) und Rosen benötigen einen Winterschutz in Form von Reisig. Kübelpflanzen wie Oleander müssen in ein Winterquartier umziehen, um die kalten Temperaturen unbeschädigt zu überstehen.
  • Sträucher und Gehölze können zurückgeschnitten und totes Holz entfernt werden. Dabei sollte das Schnittwerkzeug immer scharf sein, um unnötige Verletzungen zu vermeiden.

Der Herbst ist die ideale Jahreszeit, um den Garten durch Pflanzungen mit neuen Highlights für die nächste Saison auszustatten. Achten Sie bei der Pflanzenauswahl auf die Lichtbedürfnisse und Bodenansprüche.

Maschinenring Blog Oberösterreich | blogooe.maschinenring.at
Ein farbenprächtiger Garten – auch im Herbst 1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Ein farbenprächtiger Garten – auch im Herbst

Auch wenn der Sommer zu Ende ist, müssen Sie keineswegs auf einen farbenprächtigen Garten verzichten. Mit der richtigen Auswahl an Pflanzen können Sie gekonnt Akzente für einen schönen Herbstgarten setzen.

  • Strahlendes Staudenbeet: Für ein strahlendes Staudenbeet, auch nach dem Sommer, eignen sich zum Beispiel Herbstastern und Chrysanthemen. Diese blühen vom Spätsommer bis in den November hinein. Auch die Fetthenne bringt Farbe in Ihren Herbstgarten. Eine niedrigwachsende Sorte wird häufig auch als Bodendecker oder Einfassungspflanze verwendet.
  • Gehölze und Sträucher: Auch bei den Gehölzen gibt es einige Arten, die besonders im Herbst glänzen. Unter den Rhododendron gibt es Sorten, die mit ihrer Herbstblüte und vor allem mit ihrer Blattverfärbung punkten können. Ein wunderschöner Zierstrauch, der in den Wintertagen etwas Farbe mit sich bringt, ist der Winterschneeball. Bereits im November beginnt er seine Knospen auszubilden, um bis April eine weiß-rosafarbene Blütenpracht zu entwickeln. Da es sich um ein sommergrünes Gehölz handelt, sitzen die Blüten an den unbelaubten, dunkelbraunen Trieben und kommen so besonders zur Geltung. Durch die rötliche Blattfärbung ist er auch im Herbst ein Hingucker. Wer für einen Blickfang im Garten sorgen möchte, für den eignen sich zum Beispiel ausdrucksstarke Gehölze wie der Kuchenbaum oder der Rote Fächer Ahorn. Diese überzeugen im Herbst mit einer beeindruckenden Farbpalette ihrer Blätter.
  • Gräser: Wertvolle Gestaltungspflanzen sind auch diverse Gräser (z.B.: Silberährengras oder Blauschwingel) die im Herbst und Winter farbige Akzente setzen und dem Garten Struktur verleihen.

Entscheidend für einen attraktiven Garten, der das ganze Jahr über Freude bereitet, ist die richtige Pflanzenauswahl bzw. deren Kombination, der Standort sowie die fachgerechte Pflege. Unsere Gartenprofis beraten Sie gerne vor Ort!

de_DEGerman

Pin It on Pinterest