pixel
Beiträge mit den Schlagworten :

Bäume vor Sturmschäden schützen

Haften Baumbesitzer bei Unwetterschäden? 1024 570 Maschinenring Blog Oberösterreich

Haften Baumbesitzer bei Unwetterschäden?

Haftung als Baumbesitzer bei Unwetterschäden

Bäume passen sich im Laufe ihres Lebens durch ihr Wachstum an äußere Umwelteinflüsse an. Sie gleichen Stürme meist aus, indem sie mit dem Wind schwanken. Die Schwankungen können aber bei heftigen Stürmen auch bedrohlich stark ausfallen. Zurecht sorgen sich deshalb viele Menschen bei Unwettern um ihr Haus, ihr Auto oder im Extremfall sogar um ihr Leben. Als Baumbesitzer kann man für Schäden haften.

Gefahr von Unwetterschäden droht manchmal auch bei leichtem Wind

Gefährlich sind die Bäume, die nicht gesund sind oder gar grobe Schäden aufweisen. Sie leiden unter:

  • Baumkrankheiten
  • unsachgemäßen Baumpflegemaßnahmen
  • Verletzungen
  • Alterungserscheinungen
  • schlechten Standortbedingungen.

Durch Fäule, Pilzbefall oder Höhlung im Stamm können Bäume auch bei leichtem Wind oder sogar unvermittelt umstürzen.

Eine Frage der Haftung

Sturmversicherungen haften meist erst bei Windgeschwindigkeiten über 60 km/h oder ab Windstärke 8. Gleiches gilt bei einer Teilkaskoversicherung fürs Auto. Wenn Sie als Baumbesitzer jedoch die Verkehrssicherungspflicht verletzt haben, etwa weil der Baum vorher schon schadhaft oder krank war, können Sie für Schäden haftbar gemacht werden.

Wie kann ich das Risiko vermeiden?

Das Risiko von Schäden durch Bäume kann durch Kontrollen des Baumbestandes und entsprechende Baumpflegemaßnahmen deutlich vermindert werden. Als Baumbesitzer sollten Sie in Bezug auf Schäden an Ihren Bäumen achtsam sein. Unterziehen Sie dazu Ihre Bäume – insbesondere jene an Straßenrändern oder Grenzen zu Nachbarn – einer regelmäßigen äußeren Untersuchung. Achten Sie dabei auf Faktoren wie Standfestigkeit, abgestorbenes Astmaterial (wie morsche und abgebrochene Äste) oder Pilzbefall. Im Verdachts- oder Zweifelsfall sollten Sie jedenfalls eine Fachfirma zur professionellen Baumkontrolle zu Rate ziehen. Auch nach einem Sturm sollten Bäume fachkundig kontrolliert werden, denn oft sind Schäden auf den ersten Blick nicht erkennbar.

Was versteht man unter Verkehrssicherungspflicht?

Unter „Verkehrssicherungspflicht“ versteht man im Allgemeinen die Pflicht zur Absicherung von Gefahrenquellen. Als Besitzer oder Eigentümer eines Baumes müssen Sie daher grundsätzlich dafür Sorge tragen, dass von Ihren Bäumen keine Gefahr ausgehen kann. Wenn Sie im Schadensfall eindeutig nachweisen können, dass Sie dieser Sorgsamkeitspflicht nachgekommen sind, können Sie nicht haftbar gemacht werden.

Lesen Sie mehr:

Mit gesunden Bäumen, Schäden bei Unwettern vermeiden 812 447 Maschinenring Blog Oberösterreich

Mit gesunden Bäumen, Schäden bei Unwettern vermeiden

Bäume passen sich im Laufe ihres Lebens durch ihr Wachstum an äußere Umwelteinflüsse an. Sie gleichen Stürme meist aus, indem sie mit dem Wind schwanken. Die Schwankungen können aber bei heftigen Stürmen auch bedrohlich stark ausfallen. Zurecht sorgen sich deshalb viele Menschen bei Unwettern um ihr Haus, ihr Auto oder im Extremfall sogar um ihr Leben.

Gefahr droht manchmal auch bei leichtem Wind

Gefährlich sind die Bäume, die nicht gesund sind oder gar grobe Schäden aufweisen. Sie leiden unter:

  • Baumkrankheiten
  • unsachgemäßen Baumpflegemaßnahmen
  • Verletzungen
  • Alterungserscheinungen
  • schlechte Standortbedingungen.

Durch Fäule, Pilzbefall oder Höhlung im Stamm können Bäume auch bei leichtem Wind oder sogar unvermittelt umstürzen.

Eine Frage der Haftung

Sturmversicherungen haften meist erst bei Windgeschwindigkeiten über 60 km/h oder ab Windstärke 8. Gleiches gilt bei einer Teilkaskoversicherung fürs Auto. Wenn der Baumbesitzer jedoch seine Verkehrssicherungspflicht verletzt hat, etwa weil der Baum vorher schon schadhaft war, kann er für Schäden haftbar sein.

Wie kann ich das Risiko vermeiden?

Dieses Risiko kann durch Kontrollen des Baumbestandes und entsprechender Baumpflegemaßnehmen deutlich vermindert werden. Baumbesitzer sollten in Bezug auf Schäden an ihren Bäumen achtsam sein und im Idealfall eine Fachfirma mit professionellen Baumkontrollen zu Rate ziehen, um beispielsweise die Bäume auch nach einem Sturm zu kontrollieren, denn oft sind Schäden auf den ersten Blick nicht erkennbar.

Der Maschinenring verfügt über ausgebildete Baumspezialisten, die Bäume regelmäßig auf Gefahren kontrollieren und mit einer gezielten und fachgerechten Baumpflege nach ÖNorm L1122 für Sicherheit, Haftungsentlastung und einen langlebigen Baumbestand sorgen.

Alle unsere Baumdienstleistungen sowie den richtigen Ansprechpartner vor Ort finden Sie unter: maschinenring.at/baummanagement.

30 Meter hohe Fichte sicher zu Boden gebracht 1024 485 Maschinenring Blog Oberösterreich

30 Meter hohe Fichte sicher zu Boden gebracht

Das letzte Sturmtief mit Sturmböen und Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern pro Stunde, machte auch vor dem Bezirk Freistadt nicht halt. Zahlreiche Einsatzkräfte waren mit Aufräumarbeiten, wie beispielsweise der Beseitigung von umgestürzten Bäumen, beschäftigt.

Auch der Maschinenring kam zur Hilfe

Eine besorgte Freistädterin kontaktierte den Maschinenring, um einen umsturzgefährdeten Baum in ihrem Garten, noch vor dem Sturmtief zu entfernen. Denn bei einem der vergangenen Stürme fiel bereits eine Fichte im Garten der Kundin, einem Sturm zum Opfer. Um sich so vor erneuten Sturmschäden zu schützen, sollte diesmal eine 30 Meter hohe Fichte vorab entfernt werden. Ein paar örtliche Gegebenheiten, wie der Rückhang des Baumes in Richtung Wohngebäude sowie eine beengte Platzsituation im Garten, stellten die Mitarbeiter vom Maschinenring Freistadt anfangs vor eine Herausforderung. Mit Hilfe einer Seilwinde konnten die zwei Baumprofis jedoch die Fichte zielgenau fällen, ohne dabei andere Bäume zu beschädigen.

Bäume sicher durch den Winter bringen 1024 708 Maschinenring Blog Oberösterreich

Bäume sicher durch den Winter bringen

Kräftig – Standfest – Beständig – so stellen wir uns unsere Bäume vor. Im Optimalfall sind sie das auch, und können so bei Wind und Wetter Schutz für Mensch und Tier bieten. Doch von Bäumen geht auch Gefahr aus. Durch Starkwindereignisse, Baumkrankheiten sowie dem zunehmenden Alter, können Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Um den Pflichten als Baumbesitzer nachzukommen, ist eine fachgerechte Beurteilung auf Stand- und Bruchsicherheit ratsam. Denn beschädigt ein Baum ein Haus oder ein Auto, oder verletzt jemanden, haftet der Baumbesitzer. Eine rechtzeitige Baumkontrolle und die fachgerechte Umsetzung von nötigen Baumpflegemaßnahmen helfen den Baumbestand sicher und gesund zu halten.

Baumpflege vor dem Wintereinbruch

Im Herbst eignet sich die Durchführung von Baumpflegemaßnahmen um den Baumbestand vor dem Wintereinbruch zu wappnen. Davor sollten mittels Baumkataster die nötigen Pflegemaßnahmen festgelegt werden. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass die Bäume im Winter dem Schneedruck standhalten und vor Schneebruch geschützt sind.

„Um die Sicherheit zu gewährleisten, sollen Baumpflegemaßnahmen unbedingt vor Wintereinbruch durchgeführt werden, damit Ihre Bäume vor Schneedruck und -bruch sicher sind. Bäume und Äste nach Schneebruch zu beseitigen, birgt ein erhöhtes Gefahrenpotential. Hier sollten die Arbeiten besser von einem Profi durchgeführt werden“, ist Alexandra Wohlmuth vom Maschinenring Baummanagement überzeugt.

43 ausgebildete Maschinenring Baumprofis in Oberösterreich

Für die fachgerechte Durchführung der Baumpflegemaßnahmen ist beim Maschinenring Oberösterreich ein speziell ausgebildetes Team im Einsatz. Die professionellen Baumpfleger garantieren die richtige Umsetzung aller Pflegearbeiten nach den gängigen Ö Normen, von der Schnittmaßnahme bis zur Kronensicherung. Mithilfe seilunterstützter Baumklettertechnik oder dem Einsatz von Hebebühnen, können auch schwierige Schnitt- und Sicherungsmaßnahmen fachgerecht und zügig durchgeführt werden.

Gerade Pflegemaßnahmen im frequentierten, öffentlichen Raum sind stets Herausforderungen, die viel Erfahrung und entsprechende Sicherheitsvorkehrungen erfordern. Für die Baumpflegeprofis vom Maschinenring ist das allerdings keine Schwierigkeit.

Sicherheit im Linzer Naherholungsgebiet 1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Sicherheit im Linzer Naherholungsgebiet

Der Auwald in Plesching ist ein wichtiges Naherholungsgebiet im Linzer Großraum und im Besitz der Linz AG. Die Sicherheit bei Wind und Sturm muss daher für alle Besucherinnen und Besucher dieser Flächen gewährleistet sein. Dies ist unter anderem die Aufgabe zweier Landwirte, Franz Schinagl (Mitarbeiter des Maschinenring Gusental) und Hubert Derntl, die im Auftrag des Maschinenring Gusental den Bestand des Auwaldes pflegen. Vor kurzem musste für die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher ein stark geschwächter Baum gefällt werden. Kein Problem für das eingespielte Team.

Zwei Mühlviertler mit Erfahrung und Hausverstand

Der Altenberger Landwirt Franz arbeitet seit acht Jahren im Auftrag vom Maschinenring Gusental  für die Linz AG – Bereich Wasser. Sein Kollege Hubert, Landwirt in Wartberg ob der Aist, ist bereits seit 23 Jahren in diesem Versorgungsunternehmen beschäftigt.

„Seit der Franz bei uns mitarbeitet, hat die Arbeit eine andere Qualität bekommen!“ lobt Hubert seinen Kollegen.

Die beiden Mühlviertler Landwirte bringen viel Erfahrung und vor allem Hausverstand für ihr Aufgabengebiet mit. Im Frühling und im Sommer sind die beiden mit Grünraumpflegearbeiten bei den Hochwasserbehältern von Linz bis Goldwörth im Einsatz. Auch die Parkanlagen in Heilham werden von ihnen in Schuss gehalten. Dort ist den beiden ein sauberes Erscheinungsbild am Wichtigsten.

„Im Winter san ma im Wald, des taugt uns am meisten!“ sagt Franz.

Da sind die beiden Forstarbeiter in ihrem Element. Die Motorsäge und ein Traktor mit Holzzange sind dabei ständige Begleiter. Besonders im Auwald in Plesching gibt es genug zu tun.

Freundschaft am Arbeitsplatz

Eigenständig die Arbeit einteilen und sie dann ordentlich erledigen, ist der Vorsatz der beiden. So ist seit dem Einstieg von Franz bei der Linz AG nicht nur eine gute Zusammenarbeit entstanden, sondern auch eine echte Freundschaft. Die gleichen Hobbies zum einen, die Landwirtschaft zu Hause und die Jagd zum anderen. Perfekte Basis für ihre tägliche Arbeit. So sind auch ihre Chefs mit ihrer Arbeit sehr zufrieden.

„Dass ma des ois schaffen, ham ma unseren Frauen zu verdanken!“ sagen beide einstimmig.

Die halten zu Hause am Bauernhof den Betrieb am Laufen. Am Abend und an den freien Tagen ist den beiden das „Bauer sein“ ein Ausgleich. Sogar da sind sie oft privat gemeinsam anzutreffen.

„Im Holz helf´ ma uns a öfta gegenseitig aus!“

Bäume rechtzeitig vor Schneedruck schützen 1024 708 Maschinenring Blog Oberösterreich

Bäume rechtzeitig vor Schneedruck schützen

Der Maschinenring sorgt nicht nur im Winter für geräumte Straßen, Wege und Parkplätze bei Schnee und Eis. Die Profis in Sachen Wintersicherheit empfehlen, schon rechtzeitig vor Wintereinbruch auch Bäume und Sträucher vor Schneedruck und Bruch zu sichern.

Gesundheitsvorsorge für Bäume

Dazu hilft eine Beurteilung der Baumgesundheit auf Stand- und Bruchsicherheit und die daraus abgeleiteten Maßnahmen. Denn nasser Schnee oder herbstliche Sturmböen bringen ein erhöhtes Risiko: Beschädigt ein Baum ein Haus oder ein Auto, oder verletzt jemanden, wer haftet dafür? Der Baumbesitzer muss dann beweisen, dass er sorgfältig war. Das betrifft Parkbäume in Städten, aber auch die Bäume im Garten.
Christian Reiter, Geschäftsleiter Maschinenring Service Oberösterreich, berät:

„Jeder Baumbesitzer ist letztlich für die Verkehrssicherheit der Bäume verantwortlich. Er haftet dafür, wenn ein Schadensfall die Folge des mangelhaften Zustandes des Baumes ist (§ 1319 ABGB). Wir möchten unseren Kunden die größtmögliche Sicherheit bieten“.

Friert der Schnee auf bruchgefährdeten oder ausladenden Ästen, können sich diese bedrohlich biegen oder abbrechen. Dem vorzubeugen steht ein Maschinenring-Baumpflegeteam mit Beratung und qualifizierter Baumpflege nach ÖNORM L 1122 zu Ihrer Unterstützung bereit.

Den Sommer im sicheren Schatten der Bäume genießen 1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Den Sommer im sicheren Schatten der Bäume genießen

Als Kinder klettern wir auf ihnen herum, an heißen Sommertagen schätzen wir den kühlen Schatten, den sie uns spenden. Bäume verändern unsere Umwelt, indem sie das Klima beeinflussen, die Luftqualität verbessern und Wasser speichern. Darüber hinaus bieten sie Schutz bei Wind und Regen – Wir mögen sie um uns, weil sie unser Leben angenehmer machen und wir uns im Schutz eines Baumes sicher und geborgen fühlen. Umso wichtiger ist der Erhalt der Bäume, ist auch Michael Kalchmair, Bürgermeister der Marktgemeinde Sierning im Traunviertel, überzeugt:

„Bevor wir den Maschinenring mit der Baumkontrolle beauftragt haben, wurden Bäume zum Teil ungerechtfertigt gefällt. Durch die Kontrolle haben wir jetzt einen gezielten Pflegeplan für unsere Bäume. Das steigert natürlich die Nachhaltigkeit, da Bäume so oft erhalten werden können. Schneidet man einen 100-jährigen Baum um, dauert es 100 Jahre, bis so ein Baum wieder steht. Deswegen ist es uns wichtig, ihn nur dann zu fällen, wenn es wirklich notwendig ist.“

Die 9.400 Einwohner starke Gemeinde arbeitet auch in der Grünraum- und der Baumpflege mit dem Maschinenring zusammen, da lag es nahe, auch den Baumkataster vom Maschinenring erarbeiten zu lassen, erinnert sich Bürgermeister Kalchmair:

„Da wir in Bezug auf Bäume in der Gemeinde kein geeignetes Fachpersonal haben, ist es wichtig, sich auf ein Unternehmen wie den Maschinenring verlassen zu können. „Ausschlaggebend für die Baumkontrolle waren besorgte Bürgerinnen und Bürger, die wegen herabfallenden Ästen und umgestürzter Bäume an uns herangetreten sind. Da wollten wir natürlich wissen, in welchen Zuständen sich unsere Bäume befinden und abgesichert sein, sollte es zu einem Schadensfall kommen.“

Sicherheit – vor allem dort, wo sich Menschen aufhalten

Besonders an Orten, an denen sich Menschen aufhalten ist es wichtig den Baumbestand im Auge zu behalten. Dazu bedarf es einer professionellen Begutachtung, bei der der Baum von der Wurzel bis zur Krone auf Schadstellen und Krankheiten geprüft, und ein individueller Pflegeplan erstellt wird. Für die Gemeinde Sierning ist besonders bei Kindergärten, Schulen oder Freizeiteinrichtungen wie Spielplätzen, Freibädern etc. Vorsicht geboten. Speziell im Freibad halten sich die Besucherinnen und Besucher ständig unter Bäumen auf, sind sie auch wertvolle Schattenspender in der heißen Jahreszeit. Da soll die Sicherheit der Bäume gegeben sein, damit der Rest des Sommers auch ein sorgenfreier Genuss wird.

„Ich kann es nur jeder Gemeinde empfehlen die Bäume regelmäßig kontrollieren zu lassen, um die Sicherheit zu gewährleisten und Bäume nachhaltig zu erhalten“,

so Kalchmair.

Rettung eines Baumriesen 1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Rettung eines Baumriesen

Wir mögen die Bäume um uns, weil sie unser Leben angenehmer machen. Die meisten von uns sehen aber nicht nur ihre Schönheit, sondern fühlen sich im Schutz eines Baumes sicher und geborgen. Bäume erfüllen insbesondere im urbanen Raum zahlreiche wichtige Funktionen. Diese reichen von gestalterisch-architektonischen bis hin zu wichtigen ökologischen Funktionen. Umso wichtiger sind der Schutz, die Pflege und der Erhalt gesunder Bäume.

Kroneneinkürzung einer großen, alten Linde

Nach der Sicherheit ist besonders der Erhalt von alten Bäumen oft ein wesentlicher Faktor, der den Menschen am Herzen liegt. So auch in der Gemeinde Katsdorf. Der Erhalt einer großen und alten Linde war der Gemeinde besonders wichtig. Aufgrund eines hohen Totholzanteils bedingt durch starken Mistelbefall und langer Trockenheit, konnte die Verkehrssicherheit jedoch nicht mehr gewährleistet werden. Um diese wiederherzustellen und gleichzeitig den Baum im Zentrum von Katsdorf zu erhalten, wandte sich die Gemeinde an den Maschinenring. Es folgte eine Begutachtung sowie die Erstellung eines Baumkatasters. Die daraus festgelegten Maßnahmen wurden von zwei Baumpflegespezialisten des Maschinenring Gusental mithilfe einer Hebebühne fachgerecht durchgeführt. Somit bleibt die Linde den Katsdorfern noch lange erhalten.

Vorbeugen statt Nachsorgen – Gemeinde Schlatt als vorbildlicher Baumbesitzer 1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Vorbeugen statt Nachsorgen – Gemeinde Schlatt als vorbildlicher Baumbesitzer

Die Bedeutung der Baumpflege ist in den letzten Jahren durch die Anforderungen seitens der Verkehrssicherungspflicht enorm gestiegen. Herabfallende morsche Äste oder gar umstürzende Bäume bringen die Gefahr von Verletzungen oder Sachschäden mit sich, die es im Voraus abzuwenden gilt. Jeder Baumbesitzer, ob Gemeinde, Firma oder Privatperson, ist für die Verkehrssicherheit der Bäume verantwortlich. Er haftet dafür, wenn ein Schadensfall die Folge des mangelhaften Zustandes des Baumes ist.

Extremwetterereignisse verlangen sichere Bäume

Zur Vorbeugung von Naturgefahren wie Starkwindereignissen, ist die Überprüfung des Baumbestandes die beste Methode um etwaige Schadensfälle zu reduzieren bzw. ganz zu verhindern. Eine Vorzeigegemeinde dafür befindet sich inmitten der flachen Hügellandschaft des Hausruckviertels, die Gemeinde Schlatt im Bezirk Vöcklabruck. Dramatische Naturereignisse gab es in der Gemeinde bisher glücklicherweise noch keine. Doch was passiert, wenn beispielsweise starker Wind anstatt wie gewohnt aus dem Westen, plötzlich von der Ostseite wehen würde?

„Damit es bei einer solchen Situation zu keinem Schadensfall kommt, versuchen wir Vorbeugemaßnahmen zu treffen. Denn, wenn was passiert, dann ist es zu spät“,

schildert Bürgermeister Mader die Situation in seiner Gemeinde.

Die Sicherheit steht an erster Stelle

Aus diesem Grund führte der Maschinenring im Auftrag der Gemeinde Schlatt im gesamten Gemeindegebiet die Baumkontrolle durch. Unter anderem war der Zustand der Bäume entlang der vier Kilometer langen Teilstrecke des Römerradweges wichtig, um die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger zu gewährleisten.

„So haben wir als Behörde was in der Hand, es gibt einem einfach mehr Sicherheit“,

so der Bürgermeister.

„Vor der Baumkontrolle durch den Maschinenring existierte in unserer Gemeinde keine Erfassung welche Bäume es überhaupt gibt. Somit wissen wir jetzt, dass sich 47 Bäume in der Gemeinde im öffentlichen Bereich befinden. Da fast alle diese Bäume auf Spielplätzen stehen, war es uns natürlich auch wichtig, eine professionelle Beurteilung der Baumzustände zu bekommen.“

schildert Amtsleiter Wintersteiger die Bedeutung der Baumkontrolle. Im Zuge der Begutachtung des Baumbestandes wurden notwendige Maßnahmen festgelegt. Infolge mussten zwei Bäume aufgrund ihres Zustandes sofort gefällt werden. Die Gemeinde erhielt im Anschluss noch Vorschläge zur langfristigen Erhaltung der Bäume.

„Auf der Suche nach einem verlässlichen Partner, führte der Weg zum Maschinenring“

Die Gemeinde zieht den Maschinenring bereits seit Jahren für Winterdienst und Kehrungsarbeiten zur Unterstützung heran. „Für solche Arbeiten ist Hausverstand gefragt. Da uns der Maschinenring als Dienstleistungspartner schon bekannt war, wussten wir, dass wir uns hier auf wirkliche Fachleute verlassen können. Wichtig war uns auch, Ansprechpartner aus der Region zu haben. Zudem war die Übernahme der Haftung durch den Maschinenring ein entscheidender Faktor“, erklärt der Bürgermeister von Schlatt, weshalb es zur weiteren Zusammenarbeit mit dem Maschinenring kam.

Als regionaler Wirtschaftsfaktor freut es uns vom Maschinenring, eine wirtschaftliche und kulturelle Region mit unseren Dienstleistungen unterstützen zu dürfen.

de_DEGerman

Pin It on Pinterest