pixel

Engerlinge 2022: Jetzt Engerlingsfraß vorbeugen -„Suche, was du nicht finden willst!“

Engerlinge 2022: Jetzt Engerlingsfraß vorbeugen -„Suche, was du nicht finden willst!“

Engerlinge 2022: Jetzt Engerlingsfraß vorbeugen -„Suche, was du nicht finden willst!“ 800 600 Maschinenring Blog Oberösterreich

Engerlingsproblematik 2022: Nach dem Flugjahr folgt das Fraßjahr

Nach dem Flugjahr der Maikäfer und Junikäfer folgt bekanntlich im Jahr darauf das Fraßjahr der Engerlinge im Boden. Im vergangenen Jahr 2021 flogen sowohl die Maikäfer als auch gebietsweise die Junikäfer stark. „Insofern ist in den Grünlandregionen heuer wieder Vorsicht geboten“, so Johannes Hintringer, Grünlandexperte beim Maschinenring Oberösterreich. „Nach dem Motto ‚Suche was du nicht finden willst‘ empfehlen wir Landwirten dringend, jetzt das Ausmaß des Befalls festzustellen und Maßnahmen dagegen zu setzen.“

Zeitgerecht (!) Ausmaß des Engerlingsbefalls feststellen.

Im Laufe des April und Mai kommen die Engerlinge aus tieferen Bodenschichten nach oben und beginnen an den Pflanzenwurzeln zu fressen. Es ist also ratsam, sein Grünland genau im Auge zu behalten und vor allem zeitgerecht auch unter der Grasnarbe nachzusehen. Ein Auszählen an mehreren Stellen liefert Hinweise, ob die Schadschwelle überschritten ist und folglich Handlungsbedarf geboten ist.

Ab wann ist mit Schäden zu rechnen?

Um abzuschätzen, ob 2022 mit Schäden durch Engerlingsbefall zu rechnen ist, zählt man an mehreren Stellen eine Fläche von 40 x 40 cm aus (Quadrat mit Zahlstab auslegen). Der durchschnittliche Besatz dieser Erhebungen muss mit 6,25 multipliziert werden, um den Besatz je m² zu erhalten.

  • Wird beim Maikäfer im Fraßjahr die Schadschwelle von 20 bis 25 Engerlingen je m² überschritten, ist am Grünland mit Schäden zu rechnen.
  • Beim etwas kleineren Junikäferengerling sind höhere Befallszahlen vertretbar. Ab einem Besatz von 60 – 80 Larven pro Quadratmeter ist hier erfahrungsgemäß mit Schäden zu rechnen und es sollten Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Welche Gegenmaßnahmen können Landwirte vorbeugend ergreifen?

Sind noch keine oberflächlichen Schäden an der Grasnarbe erkennbar, d.h. lässt sich die Grasnarbe noch nicht abziehen, empfehlen wir, Artis Pro unter feuchten Bedingungen in den Boden des angewachsenen Grünland-Bestand (15 cm Wuchshöhe) mittels CULTAN-Geräten zu injizieren.

Sind bereits Schäden sichtbar, ist die mechanische Bekämpfung inkl. Neuanlage des Grünlandes das Mittel der Wahl.

Mehr Informationen erhältst du bei johannes.hintringer@maschinenring.at und bei den Agrarbetreuern deines örtlichen Maschinenring.

de_DEGerman

Pin It on Pinterest