pixel

Sicherheit Start

Neun professionelle Baumkletterer mehr 1024 769 Maschinenring Blog Oberösterreich

Neun professionelle Baumkletterer mehr

Um den Kronenbereich eines Baumes bearbeiten zu können, ohne dabei Äste zu brechen und beide Hände für sicheres und effizientes Arbeiten zur Verfügung zu haben, bedarf es einer speziellen Technik. Mit dieser Seilklettertechnik haben auch heuer wieder neun Mitarbeiter aus unterschiedlichen Maschinenring Geschäftsstellen in Oberösterreich mit dem Prüfungskurs ihr bisheriges Fachwissen ausgebaut. Die Teilnehmer konnten die herausfordernde Prüfung nach neun Kurstagen erfolgreich abschließen. Am Programm standen dabei viele Praxisübungen mit der erlernten Abseil- und Schnitttechnik, fachgerechte Schnittführung, Arbeiten mit der Hebebühne sowie die Rettung aus der Baumkrone uvm. Aber auch das theoretische Fachwissen kam nicht zu kurz: Die Teilnehmer konnten ihr Wissen beispielsweise in den Bereichen der Baumbiologie, Baumpflegemaßnahmen, einschlägige Ö-Normen sowie Krankheitssymptome eines Baumes, erweitern.

Sie möchten mehr über die Baumpflege vom Maschinenring wissen?
Jetzt informieren!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

30 Meter hohe Fichte sicher zu Boden gebracht 1024 485 Maschinenring Blog Oberösterreich

30 Meter hohe Fichte sicher zu Boden gebracht

Das letzte Sturmtief mit Sturmböen und Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern pro Stunde, machte auch vor dem Bezirk Freistadt nicht halt. Zahlreiche Einsatzkräfte waren mit Aufräumarbeiten, wie beispielsweise der Beseitigung von umgestürzten Bäumen, beschäftigt.

Auch der Maschinenring kam zur Hilfe

Eine besorgte Freistädterin kontaktierte den Maschinenring, um einen umsturzgefährdeten Baum in ihrem Garten, noch vor dem Sturmtief zu entfernen. Denn bei einem der vergangenen Stürme fiel bereits eine Fichte im Garten der Kundin, einem Sturm zum Opfer. Um sich so vor erneuten Sturmschäden zu schützen, sollte diesmal eine 30 Meter hohe Fichte vorab entfernt werden. Ein paar örtliche Gegebenheiten, wie der Rückhang des Baumes in Richtung Wohngebäude sowie eine beengte Platzsituation im Garten, stellten die Mitarbeiter vom Maschinenring Freistadt anfangs vor eine Herausforderung. Mit Hilfe einer Seilwinde konnten die zwei Baumprofis jedoch die Fichte zielgenau fällen, ohne dabei andere Bäume zu beschädigen.

Maschinenring Blog Oberösterreich | blogooe.maschinenring.at
Green Power im Einsatz 1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Green Power im Einsatz

Der speziell für den Maschinenring angefertigte Schreitbagger sorgt mit seinen 160 PS für die optimale Pflege von Dammanlagen, Sickergräben und Rückhaltebecken sowie für Energieholzgewinnung im Forstbereich. Dabei gibt es keine Steigung die er nicht überwinden kann. Auch eine Wassertiefe von bis zu 1,80 Metern ist für den Bagger kein Problem. Anbaugeräte wie Tief- und Planierlöffel, Mähkorb, Schleppsense, Forstmulcher, Schalengreifer und ein Schnittgriffel mit Sammelfunktion machen ihn zu einem Bagger, wie es ihn in Österreich kein zweites Mal gibt.

Bekämpfung Asiatischer Bockkäfer

Der Maschinenring Braunau und Umgebung konnte den Bagger bereits erfolgreich für die Bekämpfung des asiatischen Bockkäfers einsetzen. Der Asiatische Bockkäfer hat seit einigen Jahren in Braunau zu massiven Schädigungen am Laubbaumbestand geführt. Dieser Käfer ist erstmals in Mitteleuropa in Braunau gefunden worden. Die Behörde hat sämtliche Möglichkeiten ausgeschöpft, um diesen Käfer zu bekämpfen. Dazu war es auch notwendig rund um das Kerngebiet sämtlichen Baumbestand zu roden. Davon betroffen war auch der Bewuchs an der Braunauer Umfahrung und am Bahngeleise hinter dem Industriegebiet Braunau. Der Schreitbagger kam hier mit angebautem Fällersammler zum Einsatz. Das gerodete Strauch- und Schnittgut wurde gesammelt abgelegt, vor Ort geschreddert und in einem Heizwerk entsorgt. Die verbleibenden Wurzelstöcke wurden mit dem angebauten Forstmulcher auf Hackschnitzelgröße zerkleinert. Nur durch den Einsatz des Schreitbaggers war es möglich, direkt von der Böschung aus die Arbeiten durchzuführen. Es war keine Sperre der B 148 (15.000 Fahrzeuge pro Tag) beziehungsweise der Bahntrasse zur AMAG notwendig. Speziell ausgebildete Suchhunde kontrollierten noch einmal alle Flächen nach. Es konnten keine verbleibenden Käfer gefunden werden. Die Arbeiten wurden somit erfolgreich abgeschlossen und der Asiatische Bockkäfer ist seither in Braunau nicht mehr aufgetreten.

de_DEGerman

Pin It on Pinterest