Monatsarchiv :

November 2019

Vermeiden Sie diese 5 Fehler im Winter im Garten 1024 574 Maschinenring Blog Oberösterreich

Vermeiden Sie diese 5 Fehler im Winter im Garten

Im Winter ruht die Natur, und damit auch der Garten. Das bedeutet jedoch nicht, dass es in dieser Zeit nichts zu tun gibt. Denn gerade in der kalten Jahreszeit ist der Garten besonders schutzbedürftig. Auf welche Gartenarbeiten Sie deshalb nicht verzichten sollten, verraten wir in „5 Fehler, die Sie im Winter im Garten vermeiden sollten:

1. Schneelast nicht entfernen

Auch wenn eine dicke Schneehaube auf den Ästen malerisch wirkt, kann sie dennoch großen Schaden anrichten. Dicht verzweigte Sträucher, Koniferen und dünne Äste können leicht unter der weißen Pracht zu Bruch kommen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, einfach an besonders gefährdeten Stellen den Schnee vorsichtig abschütteln.

2. Gießen vergessen

An schnee- und frostfreien Tagen sollten immergrüne Pflanzen gelegentlich gegossen werden, da sie auch im Winter Wasser brauchen. Dasselbe gilt auch für Kübelpflanzen, die im Haus überwintern.

3. Rasenpflege vernachlässigen

An milden Wintertagen kann der Rasen von faulendem Laub und Ästen befreit werden. Dadurch bekommt der Rasen mehr Luft und das beugt Rasenschimmel vor.
TIPP: Gefrorener Rasen sollte, wenn möglich nicht betreten werden. Die Halme sind hartgefroren und knicken sofort ab. Dies kann im Frühling zu abgestorbenen Flecken führen.

4. Keinen Kalk ausbringen

Damit der Boden fruchtbar und gesund bleibt, sollte dieser unter anderem mit Kalk versorgt werden. Kalk liefert wichtige Nährstoffe und verbessert die Wurzelbildung. Buchs, Rosen und Rotbuche können Anfang März eine gute Portion Kalk vertragen. Zwischen Kalken und Düngen sollte ein möglichst langer Zeitraum liegen.

5. Auf Biotop und Gartenteich vergessen

Achten Sie darauf, dass Lebewesen wie Schnecken, Libellen und Wasserkäfer, die den Winter auf dem Grund des Gartenteiches verbringen, ausreichend Sauerstoff zur Verfügung haben. Schneiden Sie auf keinen Fall Halme von Sumpfpflanzen wie Schilf oder Rohrkolben ab, die über die Wasseroberfläche ragen. Diese ermöglichen mitunter einen Gasaustausch zwischen Wasser und Luft durch die Eisdecke hindurch.

 

Jetzt Tipps zur Rasenpflege im Winter holen!

Der neue „Auszeitplatz“ der Lebenshilfe Münzkirchen 1024 768 Maschinenring Blog Oberösterreich

Der neue „Auszeitplatz“ der Lebenshilfe Münzkirchen

Die Bewohner des Lebenshilfe-Wohnhauses in Münzkirchen können den Herbst in ihrem neu angelegten Garten genießen, der seit September dieses Jahres fertig gestaltet ist. Der Maschinenring Schärding übernahm dabei die Planung und Gestaltung.

Umsetzung durch Zusammenarbeit

Mit großer Freude unterstützten die Bewohner des Hauses das Maschinenring-Gartenteam bei den Arbeiten zur Umgestaltung. Mit der Rodung und dem Rückschnitt von Sträuchern, konnte im stark verwucherten Bereich vor dem Gebäude wieder Freiraum geschaffen werden. Mit Wegen, Terrassen und weiteren Sitzplätzen sowie einer Feuerstelle und Hochbeeten, wurden auch die Zonen rund um das Wohnhaus gestaltet. Gräser, verschiedene Blütenstauden und Sträucher runden mit ihrer lockeren Bepflanzung und Rindenmulch oder Kies in den Zwischenräumen, die Gestaltung ab. Mit der Rasenansaat ganz zum Schluss konnten die Umgestaltungsarbeiten beendet werden. Die Bewohner hatten großen Spaß an der Arbeit und haben damit ihre eigene Naturzone geschaffen. Sie können nun täglich das Ergebnis ihrer eigenen Arbeit bewundern. Das schöne, warme Herbstwetter nutzten sie dann gleich um die neu gestalteten Gartenflächen zu genießen, und natürlich zur Bepflanzung der Hochbeete.

Unterstützung für gemeinnützigen Zweck

Thomas Pirner, Geschäftsführung des Maschinenring Schärding, lies es sich nicht nehmen, dieses Projekt mit einer Spende zu unterstützen und überreichte Markus Friedl, Leiter des Lebenshilfe Wohnhauses Münzkirchen, einen Spendenscheck im Wert von 500 Euro.

 

Fotos © Lebenshilfe OÖ

Baumallee als klimafreundliche Maßnahme in Grieskirchen 774 612 Maschinenring Blog Oberösterreich

Baumallee als klimafreundliche Maßnahme in Grieskirchen

Die Stadtgemeinde Grieskirchen investierte mit jeweils einer Baumallee in zwei Wohnstraßen in eine klimafreundliche Maßnahme. Insgesamt 45 Bäume wurden von einem vierköpfigen Team des Maschinenring Grieskirchen fachgerecht gesetzt. Um den Hopfenbuchen und Amberbäumen einen optimalen Start für ihren neuen Standort zu ermöglichen, befindet sich rund um jeden Baum ein geeigneter Schutz aus Strohmatten. Damit sind die frisch gesetzten Bäume bestens vor Winterfrost, Sonneneinstrahlung und weiteren möglichen Beschädigungen geschützt. Durch die Baumallee wird das Mikroklima verbessert und die beiden Straßen auch optisch aufgewertet.

Optimale Baumauswahl für verbessertes Mikroklima

Die Hopfenbuchen sowie auch die Amberbäume sind für diesen Standort bestens geeignet und letztlich die Wahl der Anrainer dieser beiden Straßenzüge. Die wärmeliebenden Hopfenbuchen bringen mediterranes Flair in die Stadt, denn das zentrale Verbreitungsgebiet findet man in weiten Teilen des Mittelmeergebietes. Der Amberbaum ist sehr pflegeleicht – er wird vor allem aufgrund der eleganten Wuchsform und der attraktiven und lang anhaltenden Herbstfärbung geschätzt. Beide Baumarten sind bestens an heiße Temperaturen und niederschlagsarme Zeiten angepasst und können somit den klimawandelbedingten wärmeren und trockeneren Sommern in Zukunft besser Stand halten.

Auftakt in zwei spannende Jahre 1024 768 Maschinenring Blog Oberösterreich

Auftakt in zwei spannende Jahre

Der 2019 gestartete Jahrgang zur Wirtschafts- und Agrar Fachkraft begann im Juni mit 25 Teilnehmern, acht davon in Oberösterreich. In der Zwischenzeit waren die Auszubildenden in verschiedenen Tätigkeiten in ihrem regionalen Maschinenring tätig. Um sich nun in der Jahrgangs-Gruppe besser kennenzulernen, Vertrauen zu schaffen und eine starke Gemeinschaft zu bilden, fand in Ried im Traunkreis ein Treffen der Auszubildenden und ihren Betreuern der jeweiligen Maschinenring-Geschäftsstelle statt.

Vorbereitung für die Winterzeit mit geselligem Ausklang

Mit dem Beginn der kalten Monate beginnt nun der erste von zwei zehnwöchigen Kursblöcken. Um für diesen gerüstet zu sein, wurden die zukünftigen Wirtschafts- und Agrar Fachkräfte bei diesem Treffen für die Ausbildungszeit im Winter vorbereitet. Dabei gab es einen Überblick über Organisatorisches: vom Stundenplan über die Bildungskarenz bis hin zum Weiterbildungsgeld. Von der Stallprofiausbildung für Rinder- und Schweinebetriebe über die Grundlagen der Gartengestaltung und Grünraumpflege bis zu Basisausbildungen in vielen handwerklichen Bereichen sowie den Führerschein E zu B und den Stapler- und Kranschein, reichen die Kurse im Winter. Bei einem geselligen Ausklang mit Abendessen und anschließendem Kegeln wurden noch Erfahrungen, die die Auszubildenden seit Juni bei ihren bisherigen Arbeitseinsätzen gemacht haben, ausgetauscht.

Ausbildungsplätze zu vergeben 1024 724 Maschinenring Blog Oberösterreich

Ausbildungsplätze zu vergeben

Die Maschinenringe in Oberösterreich sind auf der Suche nach Lehrlingen für das nächste Jahr. Anhand der Karte ist sichtbar, welche Maschinenring-Geschäftsstelle, welche Ausbildungsplätze ab Sommer 2019 zu vergeben hat. Die Ausbildungsmöglichkeiten sind derzeit:

  • Lehre als Garten- und Grünflächengestalter/in
  • Lehre als Bürokaufmann/frau
  • Ausbildung zur Wirtschafts- und Agrar Fachkraft.

Nähere Infos zu den einzelnen Ausbildungsmöglichkeiten finden Sie hier!

Die Bedeutung des Maschinenringes als Arbeitgeber ist auch durch die Reihung in die „Top 10“  in der Kategorie „Sonderpreis Beschäftigung“ des Wirtschaftspreises der OÖ. Nachrichten „Pegasus 2010“ unterstrichen worden.

Helden am Hof 1024 684 Maschinenring Blog Oberösterreich

Helden am Hof

Wenn Bauern aus gesundheitlichen Gründen plötzlich ausfallen, kann es am Betrieb oft sehr eng werden. Wer krank oder durch einen Unfall außer Gefecht gesetzt ist, braucht Zeit und Erholung, um wieder gesund zu werden. Die nötige Ruhe zu finden ist jedoch nicht immer einfach – eine Vielzahl an zu erledigenden Aufgaben am Hof können nicht aufgeschoben werden. Oft sind ausreichende Ersatz-Arbeitskräfte nicht vorhanden, um einen Ausfall des Betriebsführers kompensieren zu können.

Da kommt der Maschinenring ins Spiel

Genau in solchen Fällen kommen unsere fleißigen Betriebshelfer zum Einsatz. Sei es, um die Tiere am Hof zu versorgen, die Felder zu bewirtschaften oder den Haushalt zu übernehmen – sie sind stets bemüht eine gute Arbeit zu leisten. Betriebshelfer zu sein ist keine leichte Aufgabe. Ständig gilt es neue Situationen zu meistern. Zugleich aber verspricht die Tätigkeit Abwechslung und immer wieder neue Herausforderungen. Kein Hof ist wie der andere, jedoch bleiben die Erfahrungen und Kontakte zeitlebens. Auch im Falle eines Familienzuwachses ist eine würdige Vertretung am Hof Gold wert. Am Meindlhof in der Gemeinde Schlatt vertreten Elisabeth und Sonja vom Maschinenring Schwanenstadt Lisa, frischgebackene Mama und Bäuerin am Hof, bei der Tomatenernte (Titelbild). Martin, Andreas und Dominik, ebenfalls als Betriebshelfer beim Maschinenring Schwanenstadt im Einsatz, sind eine große Hilfe im Stall – beispielsweise bei Kühen, Schweinen und Schafen.

de_DEGerman
Bei neuen Blog-Beiträgen informiert werden

Bei neuen Blog-Beiträgen informiert werden

Wir veröffentlichen regelmäßig Artikel rund um die Themen

 - Gartengestaltung
 - Sauberkeit
 - Pflege & mehr.

Wenn wir Sie bei neuen Artikeln benachrichtigen sollen, tragen Sie sich gerne und unkompliziert hier ein.

Danke fürs anmelden!

Pin It on Pinterest