• 22. Februar 2019

„Tüchtige, qualifizierte und verlässliche Leute“ für den Winterdienst in der Gemeinde Lasberg

„Tüchtige, qualifizierte und verlässliche Leute“ für den Winterdienst in der Gemeinde Lasberg

„Tüchtige, qualifizierte und verlässliche Leute“ für den Winterdienst in der Gemeinde Lasberg 1024 679 Maschinenring Blog Oberösterreich

Foto: © Marktgemeinde Lasberg

Im „Mühlviertler Kernland“ liegt die Marktgemeinde Lasberg auf einer Seehöhe von 574 m. Die höchste Erhebung ist der Braunberg mit über 900 m. Wenn die Temperaturen sinken und die ersten Schneeflocken fallen, kommt es in diesen Höhenlagen natürlich zu winterlichen Fahr- und Gehverhältnissen auf Straßen, Geh- und Radwegen. Sind die Straßen erst einmal mit Schnee und Eis bedeckt, gilt es für 3.000 Bürgerinnen und Bürger auf knapp 100 Streckenkilometern in 25 Ortschaften im Gemeindegebiet auch im Winter für sichere Verhältnisse zu sorgen.

Zuverlässige Profis aus der Region im Einsatz

Zwei Drittel der Einsatzkräfte im Winterdienst sind über den Maschinenring Freistadt mit ihrem Traktor in Lasberg im Einsatz. Bürgermeister Josef Brandstätter hat uns erzählt, wie es zur Zusammenarbeit mit dem Maschinenring kam:

„Früher hatten wir direkte Verträge mit Landwirten, die für uns den Winterdienst erledigt haben. Das ist heutzutage aber aufgrund der damaligen Gesetzesänderung nicht mehr möglich. Der Maschinenring Freistadt hat die Landwirte dann übernommen und so können wir weiterhin mit ihnen zusammenarbeiten. Die Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit der Winterdienstarbeiten über den Maschinenring passen einfach. Fällt jemand aus, wird schnell Ersatz organisiert. In einem persönlichen Jahresgespräch werden Erfahrungen ausgetauscht und etwaige Änderungen besprochen.“

Auch die Regionalität und Verlässlichkeit der Winterdienstleister spielen eine große Rolle für die Gemeinde, weist Bürgermeister Brandstätter darauf hin:

„Wichtig war mir auch, dass die Einsatzkräfte aus der Gemeinde kommen. Sie kennen die örtlichen Gegebenheiten und können somit besser auf die Witterungsverhältnisse in den verschiedenen Höhenlagen reagieren. Im Falle eines Fahrerwechsels darf die Qualität der Winterdienstarbeiten nicht nachlassen, auch das funktioniert.“

Amtsleiter Christian Wittinghofer fügt noch hinzu:

„Der Winterdienst schafft für die Landwirte eine Zuerwerbsmöglichkeit und dadurch eine zusätzliche Einnahmequelle. Auch ihre Maschinen werden damit in der Winterzeit besser ausgelastet. Das sind alles tüchtige, qualifizierte und verlässliche Leute, die selbstständig arbeiten.“

Bewährter Partner auch im Sommer

Doch auch jede Menge andere Arbeiten, neben dem Winterdienst, fallen in einer Gemeinde an. Wird dafür zusätzliches Personal, Geräte oder Fachwissen benötigt, wendet man sich bei Bedarf auch an den Maschinenring. Amtsleiter Wittinghofer erzählt:

„Der Maschinenring ist auch im Sommer für die Gemeinde im Einsatz. Verschiedene Tätigkeiten wie die Sportplatzpflege, Mulcharbeiten, Lichtraumprofilschnitt, Rekultivierungsarbeiten oder Wurzelstockfräsen wurden dabei schon durchgeführt. Auch die Zusammenarbeit der Maschinenring-Mitarbeiter mit unseren Gemeinde-Mitarbeitern funktioniert gut, die kennen sich untereinander und sind ein gutes Team. Wir können bereits auf eine bewährte Zusammenarbeit mit dem Maschinenring seit 15 Jahren zurückblicken.“

Der Maschinenring OÖ Blog-Newsletter

Der Maschinenring OÖ Blog-Newsletter

Reportagen, Interviews, Hintergrundberichten und Expertenbeiträge sowie Themen aus den Bereichen Pflege, Gestaltung, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Sauberkeit, sowie zu den neuesten Innovationen und Initiativen aus dem Unternehmen.

Danke fürs anmelden!

Pin It on Pinterest

Share This