• 11. Februar 2019

Sicherheit im Linzer Naherholungsgebiet

Sicherheit im Linzer Naherholungsgebiet

Sicherheit im Linzer Naherholungsgebiet 1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Der Auwald in Plesching ist ein wichtiges Naherholungsgebiet im Linzer Großraum und im Besitz der Linz AG. Die Sicherheit bei Wind und Sturm muss daher für alle Besucherinnen und Besucher dieser Flächen gewährleistet sein. Dies ist unter anderem die Aufgabe zweier Landwirte, Franz Schinagl (Mitarbeiter des Maschinenring Gusental) und Hubert Derntl, die im Auftrag des Maschinenring Gusental den Bestand des Auwaldes pflegen. Vor kurzem musste für die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher ein stark geschwächter Baum gefällt werden. Kein Problem für das eingespielte Team.

Zwei Mühlviertler mit Erfahrung und Hausverstand

Der Altenberger Landwirt Franz arbeitet seit acht Jahren im Auftrag vom Maschinenring Gusental  für die Linz AG – Bereich Wasser. Sein Kollege Hubert, Landwirt in Wartberg ob der Aist, ist bereits seit 23 Jahren in diesem Versorgungsunternehmen beschäftigt.

„Seit der Franz bei uns mitarbeitet, hat die Arbeit eine andere Qualität bekommen!“ lobt Hubert seinen Kollegen.

Die beiden Mühlviertler Landwirte bringen viel Erfahrung und vor allem Hausverstand für ihr Aufgabengebiet mit. Im Frühling und im Sommer sind die beiden mit Grünraumpflegearbeiten bei den Hochwasserbehältern von Linz bis Goldwörth im Einsatz. Auch die Parkanlagen in Heilham werden von ihnen in Schuss gehalten. Dort ist den beiden ein sauberes Erscheinungsbild am Wichtigsten.

„Im Winter san ma im Wald, des taugt uns am meisten!“ sagt Franz.

Da sind die beiden Forstarbeiter in ihrem Element. Die Motorsäge und ein Traktor mit Holzzange sind dabei ständige Begleiter. Besonders im Auwald in Plesching gibt es genug zu tun.

Freundschaft am Arbeitsplatz

Eigenständig die Arbeit einteilen und sie dann ordentlich erledigen, ist der Vorsatz der beiden. So ist seit dem Einstieg von Franz bei der Linz AG nicht nur eine gute Zusammenarbeit entstanden, sondern auch eine echte Freundschaft. Die gleichen Hobbies zum einen, die Landwirtschaft zu Hause und die Jagd zum anderen. Perfekte Basis für ihre tägliche Arbeit. So sind auch ihre Chefs mit ihrer Arbeit sehr zufrieden.

„Dass ma des ois schaffen, ham ma unseren Frauen zu verdanken!“ sagen beide einstimmig.

Die halten zu Hause am Bauernhof den Betrieb am Laufen. Am Abend und an den freien Tagen ist den beiden das „Bauer sein“ ein Ausgleich. Sogar da sind sie oft privat gemeinsam anzutreffen.

„Im Holz helf´ ma uns a öfta gegenseitig aus!“

Pin It on Pinterest

Share This