• 23. Januar 2019

Die Zeit der Schneerose

Die Zeit der Schneerose

864 579 Maschinenring Blog Oberösterreich

Wenn sich die Natur im Winterschlaf befindet, hat die Schneerose ihren Auftritt. Die großen weißen Blüten erfreuen den Gartenliebhaber in der kalten Jahreszeit und bringen einen ersten Farbtupfen in den Wintergarten. Die pflegeleichte Blume wird auch Christrose genannt und hat in einen Topf gepflanzt, mittlerweile auch in unseren Wohnzimmern Einzug gehalten. Hauptblütezeit ist von Jänner bis April. Mit richtiger Pflege und einem idealen Standort, kann ein Hobbygärtner bis zu 25 Jahre an ihr Freude haben. In diesem Zeitraum erreicht sie eine Größe von circa 30 Zentimetern.

Historische Heilpflanze

Das Wissen über die Schneerose geht bis zum Mittelalter zurück. So wird sie etwa als ein wichtiger Bestandteil der Hexensalben angeführt, die „ewige Jugend“ versprachen. In der Literatur wird über die Schneerose tatsächlich als Heilmittel von unterschiedlichen Krankheiten berichtet. Hildegard von Bingen beschrieb die Gabe von niedrigen Dosen von Helleborus als anregend für Gefäße, Nerven und Darm. In Bauernregeln hingegen dient die Christrose als Orakelblume zur Wettervorhersage. In der Christnacht wurden hierfür zwölf Blütenknospen der Schneerose in eine Vase gestellt, eine für jeden Monat im Jahr. Man beobachtete die Blüten und las das Wetter daran ab: Blieb die Blüte geschlossen, bedeutete es schlechtes Wetter, war sie offen, zeigte es schönes Wetter an.

Der optimale Standort

Obwohl die Schneerosen der Kälte trotzen, bevorzugen sie während der kalten Jahreszeit ein geschütztes Plätzchen. Wohl fühlt sich die Pflanze unter einem Gehölz, das sie im Sommer ausreichend mit Schatten verwöhnt und im Herbst das Laub abwirft. Denn gerade während der kalten Jahreszeit benötigen die Christrosen Licht. Für eine begrenzte Zeit kann die Winterblume ins Zimmer geholt werden. Allerdings sollte man sie nicht zu lange der trockenen Zimmerluft aussetzen, wenn sie später noch im Garten gepflanzt werden soll. Rechtzeitig ausgesetzt, kann man sich immer wieder neu und für lange Zeit an ihrer Blütenpracht erfreuen. Allerdings ist zu beachten, dass alle Teile der Schneerose giftig sind.

Pin It on Pinterest

Share This