• 14. Juni 2018

Digitale Revolution und Evolution im Maschinenring

Digitale Revolution und Evolution im Maschinenring

1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Landesversammlung Maschinenring Oberösterreich

Am 13. Juni 2018 fand im Agrarbildungszentrum Hagenberg die Landesversammlung des Maschinenring Oberösterreich statt. Dabei standen die Weiterentwicklung des Maschinenrings sowie die zunehmende Digitalisierung in der Landwirtschaft im Mittelpunkt.

Obmann Gerhard Rieß unterstrich in seiner Ansprache die Rolle des Maschinenrings als verlässlicher Partner:

„Wir müssen den Handschlag leben, das zeichnet den Maschinenring aus.“

Wichtig sei auch eine Struktur mit nachhaltig erfolgreichen Einheiten.

„Die positive Gestaltung der Zukunft braucht ein klares Bild. Wir müssen der Rolle des Maschinenrings als Unterstützer der Landwirte gerecht werden.“

Dazu gibt es auch derzeit den Prozess „Wir gestalten Zukunft“ im Maschinenring Oberösterreich. Der Landesobmann kündigte zusätzlich die Stärkung des Agrarbereichs auf Landesebene in den Bereichen Grünland, Ackerbau und Digitalisierung an. Bei der Digitalisierung LW 4.0 muss es Ziel sein, die Digitalisierung „analog“ nutzbar zu machen und den Landwirt dabei bestmöglich zu unterstützen.
Rieß gratulierte auch der Tochter Maschinenring Personal zum 20-Jahre-Jubiläum und der erfolgreichen Entwicklung der letzten Jahre.

Ing. Franz Moser, strategischer Geschäftsleiter MROÖ, gab in seinen Ausführungen einen Überblick über die Geschäftszahlen und die Entwicklung im Maschinenring OÖ.  Moser erklärte als Herausforderung für die Zukunft den Rückgang der Agrarvermittlungen, die Absicherung der Betriebshilfe und ein attraktives Leistungsangebot für die Mitgliederbetriebe.

„Wichtig wird sein, was wir den Mitgliedsbetrieben bieten können.“

Robert Resch, MBA,  kaufmännischer Geschäftsleiter MROÖ, bezeichnete das beachtliche Umsatzplus als ein Zeichen für den geleisteten Einsatz in der gesamten Organisation.

„Der Maschinenring bietet mit seinen Fachkräften ein Potenzial für die ländlichen Regionen.“

Ing. Christian Reiter, MBA, operativer Geschäftsleiter MROÖ, berichtete von einer äußerst positiven Entwicklung der Tochter MR Service.

„Erstmals konnte beim Winterdienstumsatz die 20-Mio.-Grenze überschritten werden.“

Erwin Ballis, Geschäftsführer Maschinenring Deutschland, referierte über die „Digitale Revolution und Evolution im Maschinenring“.

„Der Landwirt darf nicht vom technischen Fortschritt abgehängt werden. Er muss selbst bestimmen können, wie und mit wem er digital arbeiten wird.“

Am Nachmittag wurde mit Schauvorführungen im Stationenbetrieb Digitalisierung in der Praxis anhand von bereits im Einsatz befindlicher Technologien sowie einiger Innovationen vorgeführt. Dabei wurde die Spurgenauigkeit des MR RTK-Signals demonstriert und ein kameragesteuertes Hackgerät vorgeführt. Ebenso gab es zum Thema Nährstoffmanagement vom Maschinenring eine Quad-Bodenprobeziehung mit weitreichenden Ausführungen zu diesem wichtigen Thema. Bestaunt konnte auch eine Drohne zur Wildrettung im Einsatz werden. Ein Höhepunkt war die Vorstellung des Feldrobotors FRANC vom Josephinum Research Wieselburg.

Pin It on Pinterest

Share This