• 7. April 2018

Vorbeugen statt Nachsorgen – Gemeinde Schlatt als vorbildlicher Baumbesitzer

Vorbeugen statt Nachsorgen – Gemeinde Schlatt als vorbildlicher Baumbesitzer

1024 576 Maschinenring Blog Oberösterreich

Die Bedeutung der Baumpflege ist in den letzten Jahren durch die Anforderungen seitens der Verkehrssicherungspflicht enorm gestiegen. Herabfallende morsche Äste oder gar umstürzende Bäume bringen die Gefahr von Verletzungen oder Sachschäden mit sich, die es im Voraus abzuwenden gilt. Jeder Baumbesitzer, ob Gemeinde, Firma oder Privatperson, ist für die Verkehrssicherheit der Bäume verantwortlich. Er haftet dafür, wenn ein Schadensfall die Folge des mangelhaften Zustandes des Baumes ist.

Extremwetterereignisse verlangen sichere Bäume

Zur Vorbeugung von Naturgefahren wie Starkwindereignissen, ist die Überprüfung des Baumbestandes die beste Methode um etwaige Schadensfälle zu reduzieren bzw. ganz zu verhindern. Eine Vorzeigegemeinde dafür befindet sich inmitten der flachen Hügellandschaft des Hausruckviertels, die Gemeinde Schlatt im Bezirk Vöcklabruck. Dramatische Naturereignisse gab es in der Gemeinde bisher glücklicherweise noch keine. Doch was passiert, wenn beispielsweise starker Wind anstatt wie gewohnt aus dem Westen, plötzlich von der Ostseite wehen würde?

„Damit es bei einer solchen Situation zu keinem Schadensfall kommt, versuchen wir Vorbeugemaßnahmen zu treffen. Denn, wenn was passiert, dann ist es zu spät“,

schildert Bürgermeister Mader die Situation in seiner Gemeinde.

Die Sicherheit steht an erster Stelle

Aus diesem Grund führte der Maschinenring im Auftrag der Gemeinde Schlatt im gesamten Gemeindegebiet die Baumkontrolle durch. Unter anderem war der Zustand der Bäume entlang der vier Kilometer langen Teilstrecke des Römerradweges wichtig, um die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger zu gewährleisten.

„So haben wir als Behörde was in der Hand, es gibt einem einfach mehr Sicherheit“,

so der Bürgermeister.

„Vor der Baumkontrolle durch den Maschinenring existierte in unserer Gemeinde keine Erfassung welche Bäume es überhaupt gibt. Somit wissen wir jetzt, dass sich 47 Bäume in der Gemeinde im öffentlichen Bereich befinden. Da fast alle diese Bäume auf Spielplätzen stehen, war es uns natürlich auch wichtig, eine professionelle Beurteilung der Baumzustände zu bekommen.“

schildert Amtsleiter Wintersteiger die Bedeutung der Baumkontrolle. Im Zuge der Begutachtung des Baumbestandes wurden notwendige Maßnahmen festgelegt. Infolge mussten zwei Bäume aufgrund ihres Zustandes sofort gefällt werden. Die Gemeinde erhielt im Anschluss noch Vorschläge zur langfristigen Erhaltung der Bäume.

„Auf der Suche nach einem verlässlichen Partner, führte der Weg zum Maschinenring“

Die Gemeinde zieht den Maschinenring bereits seit Jahren für Winterdienst und Kehrungsarbeiten zur Unterstützung heran. „Für solche Arbeiten ist Hausverstand gefragt. Da uns der Maschinenring als Dienstleistungspartner schon bekannt war, wussten wir, dass wir uns hier auf wirkliche Fachleute verlassen können. Wichtig war uns auch, Ansprechpartner aus der Region zu haben. Zudem war die Übernahme der Haftung durch den Maschinenring ein entscheidender Faktor“, erklärt der Bürgermeister von Schlatt, weshalb es zur weiteren Zusammenarbeit mit dem Maschinenring kam.

Als regionaler Wirtschaftsfaktor freut es uns vom Maschinenring, eine wirtschaftliche und kulturelle Region mit unseren Dienstleistungen unterstützen zu dürfen.

Pin It on Pinterest

Share This